Kürbisquiche

Ein Beitrag zum Büffet, der immer gut ankommt, ist die Kürbisquiche. Scannt man die Rezepte im Netz, so gibt es bei der Zubereitung viele Gemeinsamkeiten, wie zum Beispiel den Boden aus Mürbteig. Die Unterschiede liegen in der Zubereitung der Masse. Einige Rezepte favorisieren eine Masse aus geraspeltem rohem Kürbis, die anderen aus gedünstetem Kürbis. Fast alle verwenden zum Binden Sahne oder Creme frâiche, Eier und geriebenen Käse.

Die Auswahl der einzelnen Komponenten bestimmen zusammen mit den Gewürzen letztlich die geschmacklichen Nuancen einer Quiche – verwende ich Hokkaido, oder Muskatkürbis, Butternut oder die Bischofsmütze? Welche Käsesorte reibe ich dafür? Kommt Ingwer rein oder Dill? Würze ich mit Ras el Hanout, Curry oder nur mit Muskatnuss, Lorbeer, Salz und Pfeffer? Und womit setze ich den letzten Hauch von Geschmack – Kokosmilch, Chili, Kürbisöl?

So sind der Fantasie und Experimentierlust keine Grenzen gesetzt, und eine Quiche schmeckt bei mir nie, wie die letzte. Das einzige, worauf ich komplett verzichte ist Speck oder Schinken, wie in vielen Rezepten angegeben. Ich finde, dass jeder Kürbis seinen ganz eigenen Geschmack hat, der intensiver rauskommt, wenn er nicht von Fleisch übertönt wird.

Das Grundrezept:

Mürbteig: 200 g Mehl, 100 g Butter, 2 EL Wasser, gestrichener TL Salz
Kürbismasse: ca 500 gr Kürbismasse, in Würfel geschnitten, 1 kleine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 Lorbeerblätter, 2 00 mlGemüsebrühe zum Andünsten, 50 g geriebener Gruyère, 125 g Sahne oder je zur Hälfte Sahne und Crème frâiche, 1 Ei
Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat

 

Zubereitung

Aus den Teigzutaten einen glatten Mürbteig kneten. Diesen ausrollen und damit eine gefettete Quichform auskleiden. Den Boden für 15-20 Minuten kühl stellen.

Den in Würfel geschnittenen Kürbis mit der gehackten Zwiebel und dem Knoblauch in etwas Butter oder Olivenöl andünsten. Die Gewürze zugeben, etwas weiterdünsten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Den Kürbis weichkochen.

Den Mürbteig mit einer Gabel einstechen und bei 200°C 15 Minuten vorbacken. In dieser Zeit kann der Kürbis etwas abkühlen.

Die Kürbismasse mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse verarbeiten, und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann den geriebenen Käse, das Ei und die Sahne unterrühren.

Die Masse auf den vorgebackenen Mürbteig geben und bei 200°C backen, bis der Teig braun wird und die Kürbismasse eine schöne Goldfarbe hat, ca. 40 Minuten. Nach dem Backen in der Form auskühlen lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Essen & Trinken, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .