Gazpacho Andaluz – kalte Tomatensuppe

 

32°C plus – kalte Suppen sind gefragt!

An heißen Tagen ist mein Appetit deutlich eingeschränkt, trotzdem möchte ich aber etwas essen. Die Gazpacho ist die ideale Antwort darauf: hauptsächlich Tomaten kalt püriert und angerührt, dazu Zwiebeln, rote Paprika, Salatgurke, Knoblauch, gutes Olivenöl, ergeben eine erfrischende und sättigende Suppe, die unkompliziert zubereitet wird und deshalb auch ziemlich schnell herzustellen ist.

Für 4 Personen benötigt man: 5-6 mittlere sehr reife Tomaten, 1 kleine rote Paprika, 1/3 Salatgurke geschält, 2-4 Knoblauchzehen, 1 kleine Zwiebel, 2-3 Esslöffel Olivenöl, Saft einer halben Zitrone, 1 halbes altbackenes Brötchen oder 3 Esslöffel Semmelbrösel, etwas Chilipulver, 1 Teelöffel mildes Paprikapulver.

Alle Zutaten würfeln, in einen Mixer geben und pürieren. Mit Zitronensaft , Salz, Chilipulver abschmecken. Hier ist Vorsicht geboten: die Suppe mag anfangs schwach gewürzt schmecken, steht sie eine Weile, kommen die Gewürze stärker durch. Vor dem Servieren eisgekühltes Wasser zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Wer mag kann noch kleingehackte Paprika, gewürfeltes hartgekochtes Ei und Croutons dazu servieren. Damit wird die Suppe vollends zur Hauptmahlzeit.

So einfach wird die Suppe in spanischen Familien schnell zubereitet. Spart euch die Extravaganzen nördlich der Pyrenäen lebender Spitzenköche wie das aufwändige Blanchieren und Schälen der Tomaten, das Entfernen der Tomatenkerne und der Gurkenkerne, oder von krustig gebackenem Jamon Serrano, malerisch über das Suppentässchen drapiert. Diese bodenständige Suppe spricht für sich selbst. Und auch Basilikum muss nicht an alles dran, wo Tomate drin steckt.

Veröffentlicht unter Frontpage | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Leckere schnelle Küche – Stechls Tomatenquiche

Tomaten-Hochsaison! Da erinnere ich doch gerne an Stechls Tomatenquiche, die wirklich einfach zuzubereiten ist und sehr lecker schmeckt.

Stechls Standgericht“, die Kochkolumne der Badischen Zeitung, gefällt mir unter all den Angeboten an Rezepten, die man im Internet, auf Youtube und in Zeitungen finden kann, besonders gut. Der Autor präsentiert einfache Rezepte auf der Basis saisonaler und regionaler Zutaten. Der Tatsache, dass viele Menschen heutzutage kaum Zeit finden, in Ruhe für den täglichen Mittagstisch zu kochen, trägt er mit kurzen Zubereitungszeiten Rechnung. Dabei weist er immer noch auf die Vorteile hin, die selbst zubereitete Grundzutaten mit sich bringen können.

Die Tomatenpizza vom 17.08. ist dafür ein Paradebeispiel. In der Hauptrolle: Die aromatischen Tomaten, die derzeit in Fülle zu haben sind. Die tragende Rolle: Ein in knapp fünf Minuten selbst zubereiteter Mürbteig, der dann zugegebenermaßen noch eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen muss. In dieser Zeit kann man die Masse für die Quiche mischen.

Einfach lecker, dazu ein leichter Rosé, Sommer pur!

Veröffentlicht unter Allgemein, Essen & Trinken, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Stadthonig

Meine Minze blüht und seit ein paar Tagen habe ich viel Besuch von Stadtbienen oder Wildbienen, die auch gerne in der Stadt leben.

03_biene

05_biene06_biene04_biene

Ob die fleißigen Bienchen für sich sammeln, oder für den Freiburger Stadthonig, ist mir nicht bekannt.

Veröffentlicht unter Allgemein, Essen & Trinken, Garten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kartoffeln auf dem Balkon – die Fortsetzung

Im letzten Jahr startete ich meinen ersten Versuch, Kartoffeln auf dem Balkon zu ziehen. Das Ergebnis war mäßig. Im diesem großen Sack erntete ich gerade mal 3,5 Kilogramm Kartoffeln. Ich hörte mich ein wenig um und erfuhr, dass es schlicht zu heiß gewesen war. Ich hatte reichlich gegossen und ließ die Pflanzen sehr groß werden. Das hat mir viel Platz auf dem Balkon genommen. Inzwischen habe ich dazugelernt: man darf die Blätter der Pflanze durchaus zurückschneiden.wpid-20140812_191711.jpg

Diesen Sommer probiere ich etwas Neues aus, den PotatoPot.

Gefunden im Taz-Shop. Ca 26 cm hoch, 28 cm im Durchmesser oben besteht er aus zwei Töpfen ineinander. Der innere Topf ist jedoch nicht geschlossen, sondern besteht nur aus zwei breiten Bahnen, die sich kreuzen. Nimmt man den inneren Teil heraus, kann man die Entwicklung der Pflanze beobachten, und die Kartoffeln so ernten, wie sie reif werden.

Auf eierstewurzelnnem großen Etikett sind alle nötigen Informationen, Pflanz- und Pflegeanweisungen zu finden. Eigentlich kann nichts schiefgehen 😉

Ich habe also drei Biokartoffeln, die schon keimten, in die Erde gesteckt, und beobachte nun, was die nächste Zeit passiert.

Fürs Erste sieht es schon gut aus.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, Nachhaltigkeit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Intelligenz der Natur

Ich glaube, das ist kein Zufall:

Eine meiner zwei Balkontomaten ist umgestürzt und kurz über der Erde war der Stengel angeknickt. Mein erster Versuch, diesen Bruch zu stabilisieren, war eher kontraproduktiv. Ich merkte das allerdings erst, als es fast schon zu spät war, denn anfangs nahm die Tomate das Wasser noch fleissig auf.

Nach ein paar Tagen ließ die Tomatenpflanze, die schon ordentlich Früchte trug, die Blätter hängen. Gestern nun dachte ich darüber nach, was ich noch tun könnte, um die degenerierte Bruchstelle zu überbrücken und die Pflanze zu retten. Ob mir das noch gelingen wird, weiß ich nicht. Die Tomatenpflanze jedenfalls ist wohl auf Nummer sicher gegangen:

Obwohl am Stock schon größere Tomaten weiter oben hängen, hat sie über Nacht die kleinste Tomate, die der Wasserversorgung am nächsten war, also ganz unten hing, reifen lassen, wohl um so schnell wie möglich Samen für die Fortpflanzung abzugeben.

tomaten

Die grünen Tomaten lasse ich jetzt ein paar Tage nachreifen, dann mache ich ein Chutney davon. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, Plaudereien | Hinterlasse einen Kommentar